Leonardo Centi

Mit 19 Jahren begann Leonardo Centi an der

Accademia Nazionale di Danza

in Rom Tanz zu studieren.

Im Cunningham Dance Studio in New York

setzte er sein Studium fort.

Elisabeth Gibiat begleitete ihn

während seiner beruflichen Laufbahn als Coach

und Mentor. Als Solist tanzte Leonardo Centi

beim Ballet Junior de Genève (Schweiz),

beim Ballet Gulbenkian (Portugal),

beim Ballet Preljocaj (Frankreich)

und in der Kompanie NND/Galili Dance (Niederlande).

Zu seinem Repertoire gehörten Werke u. a. von Itzik Galili,

Angelin Preljocaj, Jiři Kylián, William Forsythe,

Ohad Naharin, Mauro Bigonzetti, Stijn Celis,

Rui Horta, Tero Saarinen.

Als choreografischer Assistent von Itzik Galili studierte Leonardo Centi dessen Stücke weltweit ein: u. a. für das Staatsballett Berlin, das Ballett Zürich, das Ballet de L’Opéra National de Bordeaux, die Les Ballets de Monte Carlo, die Rambert Dance Company, die Compañia National de Danza de Madrid, die Contemporary Dance Company of Cuba, die Kibbutz Contemporary Dance Company, das Danish Dance Theatre, das Ballett Augsburg.

Parallel dazu studierte Centi Tanzpädagogik am Centre National de la Danse in Paris und erhielt dort sein Staatliches Unterrichtsdiplom (Diplȏme d’Ètat). Er unterrichtete in Junior-Kompanien und an professionellen Ausbildungsschulen, u. a. an der Ballet Junior de Genève, an Codarts (Rotterdam), am Conservatorio Superior de Danza de Madrid María de Ávila, der Fundaçión Universidades y Enseñanzas superiors de Castilla y León (Burgos).

In Aix-en-Provence wurde er 2006 mit dem renommierten Stipendium des A.F.D.A.S. ausgezeichnet, das ihm ermöglichte, am Conservatoire Darius Milhaud Stimmtechnik und Musik zu studieren.

Von 2014 bis 2021 arbeitete er als Trainingsleiter und choreografischer Assistent der Dance Company am Theater Osnabrück unter der künstlerischen Leitung von Mauro de Candia.

Leonardo Centi - Madrid 1_edited.jpg